Lindau Kalkhütte


Am südöstlichen Ufer der Lindauer Insel zwischen Barfüßerplatz, Fischergasse, Kalkhütte und Uferpromenade wurde in den Jahren 2009 bis 2011 die Knaben-Realschule abgebrochen und durch ein Wohnhaus ersetzt. Der Neubau wurde in zwei Kampagnen, von Februar bis Mai 2009 und von Oktober 2009 bis Juni 2010 archäologisch begleitet. Auf dem ca. 1000 m² großen Gelände befand sich unter dem Schulhaus das in den Grundmauern vollständig erhaltene Franziskanerkloster aus dem 13. Jahrhundert mit späteren Anbauten wie einem Brunnenhaus und Bestattungen im Kreuzgang. Südlich der mehrfach um- und ausgebauten Schule wurden die Stadtmauer, ein Brunnen, Kanäle und Wasserrinnen, ein gepflasterter Hof, Reste eines Gebäudes und ein Wasserbecken gefunden. Das gesamte Gelände war zur Landgewinnung im Mittelalter aufgeschüttet worden, wie massive Mauern (Buhnen) unter den Gebäuden und eine meterhohe Sandauffüllung zeigten. Die archäologischen Befunde sind nach Ausweis der Funde in das Hohe Mittelalter bis zur Neuzeit zu datieren.

Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter

Noch Fragen?

      08157/9994078

 

Geschäftszeiten:

Mo. - Fr. 08:00 - 18:00

Links

© 2020 Phoinix Archäologie